Die Speicherstadt

Historische Lagerhauskomplexe


Die Speicherstadt entstand zwischen 1885 und 1910 im Hamburger Freihafen. Da die Speicherstadt im Freihafen gebaut wurde, ist es möglich gewesen, Waren zollfrei einzulagern. An den Ausgängen sind noch heute Zollstationen, die regelmäßige Kontrollen durchführen. Damals mussten für den Bau der Speicherstadt über 20.000 Menschen ihre Häuser verlassen. Die Speicherstadt ist ein riesiger Lagerkomplex mit bis zu 7 Stockwerken.

Die Fassade der Stadt ist sehr einheitlich gehalten. Die Häuser wurden aus roten Backsteinen erbaut und bieten von innen viel Platz und durch die Bauweise ein gutes Klima. Deshalb ist es auch heute noch möglich, Lebensmittel wie Tee, Kakao, Kaffe und Gewürze dort einzulagern. Die Häuser sind so gebaut, das es auf der einen Seite ein Zugang für Boote gibt und auf der anderen Seite einen für Fahrzeuge. Das Zollmuseum und das Speicherstadtmuseum ist ein besuch wert.

Anreise U/S Bahn:
U3 bis Baumwall, weiter zu Fuß
Bus 6 bis "Auf dem Sande" vom HBF

Umgebungskarte

Das könnte Sie interessieren

Deutsches Zollmuseum

Deutsches Zollmuseum - Spannende Geschichten vom Zoll
Gewinnen Sie einen einzigartigen Einblick in die Geschichte des deutschen Zolls und erfahren Sie mehr über die Methoden der Schmuggler.

Planetarium Hamburg

Planetarium - Ein Blick ins All
Direkt am Hamburger Stadtpark liegt das einzigartige Sternentheater. Ein weit gefächertes Theater-Programm wird für jede Alterklasse angeboten.

Bergedorf

Stadtteil: Bergedorf
Ein kultureller Höhepunkt dürfte das alte historische Bergedorfer Schloss sein. Doch auch die Altstadt im Fachwerkstil bietet eine Menge zu entdecken.

Harburger Hafenfest

Das Harburger Binnenhafenfest
Mittlerweile hat sich das kleine Harburger Binnenhafenfest zum Kult etabliert. Die Besucher dürfen sich auf eine Festmeile mit Bühnenprogramm freuen.

Jetzt anmelden