Die Speicherstadt

Historische Lagerhauskomplexe


Die Speicherstadt entstand zwischen 1885 und 1910 im Hamburger Freihafen. Da die Speicherstadt im Freihafen gebaut wurde, ist es möglich gewesen, Waren zollfrei einzulagern. An den Ausgängen sind noch heute Zollstationen, die regelmäßige Kontrollen durchführen. Damals mussten für den Bau der Speicherstadt über 20.000 Menschen ihre Häuser verlassen. Die Speicherstadt ist ein riesiger Lagerkomplex mit bis zu 7 Stockwerken.

Die Fassade der Stadt ist sehr einheitlich gehalten. Die Häuser wurden aus roten Backsteinen erbaut und bieten von innen viel Platz und durch die Bauweise ein gutes Klima. Deshalb ist es auch heute noch möglich, Lebensmittel wie Tee, Kakao, Kaffe und Gewürze dort einzulagern. Die Häuser sind so gebaut, das es auf der einen Seite ein Zugang für Boote gibt und auf der anderen Seite einen für Fahrzeuge. Das Zollmuseum und das Speicherstadtmuseum ist ein besuch wert.

Anreise U/S Bahn:
U3 bis Baumwall, weiter zu Fuß
Bus 6 bis "Auf dem Sande" vom HBF

Umgebungskarte

Das könnte Sie interessieren

Alster

Urlaubsfeeling an der Alster
Einer der beliebtesten Plätze Hamburgs. Hier zieht es fast jeden hin. Egal ob zum Joggen, Tretbotfahren, Kaffeetrinken oder zum Shoppen.

Hamburger Rathaus

Hamburger Rathaus
Im Renaissancen-Stil präsentiert sich das Rathaus in seiner beeindruckenden Pracht.

Grünspan

Gruenspan - Diskothek mit Live Musik
Dieser Live-Club in der Großen Freiheit steht seit 1968 für grandiose Rock- und Alternative-Konzerte.

Hamburger Speicherstadt

Die historische Speicherstadt in der HafenCity
Hatte die Speicherstadt zu Zeiten des großen Freihafens vor allem wirtschaftliche und logistische Bedeutung, so ist sie heute aufgrund ihrer architektonischen Besonderheiten, der vielen Museen und der direkt daneben entstehenden HafenCity vor allem ein Touristenmagnet.

Jetzt anmelden